Schließe dich 4.000+ Lesern an - und bekomme eine kurze Info über Updates

Digitale Erschöpfung – Markus Albers

Markus Albers Digitale Erschöpfung Besprechung Buchbesprechung

Das schreibt der Verlag: „Die digitale Arbeitswelt trat mit einem großen Versprechen an: kreativere und zufriedenere Mitarbeiter, produktivere Unternehmen. Tatsächlich sind flexible Arbeitszeiten und Home Office heute oft Standard. Trotzdem sind viele Menschen durch die digitale Lebensverdichtung stärker belastet als je zuvor.

Markus Albers, selbst Unternehmer und ursprünglich Verfechter des Neuen Arbeitens, experimentierte deshalb mit Nichterreichbarkeit und Not-to-do-Listen. Mit Führungskräften aus der Wirtschaft entwarf er Wege aus der digitalen Erschöpfung – und das zur rechten Zeit. Denn im Moment wird in den Unternehmen der Rahmen für digitales Arbeiten festgelegt. Ein smarter Wegweiser in Zeiten von Burn-out und Dauerstress.“

Starke Zitate aus „Digitale Erschöpfung“

„Wir opfern die Kontemplation auf dem Altar des Götzen Kollaboration.“

„Kollaboration ist häufig der Feind der Konzentration.“

„Die technologisch getriebene Arbeitsrevolution, die uns von Anwesenheitspflicht und Schreibtischzwang befreien und uns mehr Selbstverantwortung, mehr Freiheit und Lebensqualität bringen sollte – sie versklavt uns nun auch jenseits des Büros.“

„Wir müssen lernen, den großen Teil zufälliger und ungeplanter Kommunikation, der durch das Digitale auf uns einströmt, wegzufiltern, abzulehnen, zu ignorieren, um wieder Raum zu schaffen, für jene Zufälligkeit und Unplanbarkeit, die unser Leben erst lebenswert machen.“

„Im Ergebnis haben wir das Schlechteste aus beiden Welten: ständige Erreichbarkeit und Kontrolle ohne Flexibilität und Freiheit.“

„Die Dinge, die ich konsumierte, fraßen mich auf. Haus und Besitz waren wie neue Arbeitgeber für einen Job, auf den ich mich nie beworben hatte.“ Graham Hill

Bonus-Punkte für

  • die Tatsache, dass das nicht noch ein weiteres Buch über „Handysucht“ oder „E-Mail-Wahnsinn“ ist, das eine vermeintlich bessere vordigitale Zeit beschwört oder den Werkzeugen die Schuld an den Fehlern ihrer Benutzer gibt.
  • die Nähe, die Markus Albers zulässt, wenn er Einblicke in seine eigene digitale Erschöpfung als Familienvater und Chef gibt.
  • die umsetzbaren individuellen Strategien plus die Strategien für Arbeitgeber.

Besorge dir „Digitale Erschöpfung“, wenn dich eine dieser Fragen berührt

  • Wie verbinde ich die Liebe zum Job mit der Liebe zu meiner Familie?
  • Wie verbinde ich meinen Optimismus, dass technologischer Fortschritt unser Leben letztendlich besser macht, mit der Beobachtung, dass wir gerade jetzt ein ziemlich miserables Leben führen.

Wenn dir "Digitale Erschöpfung" von Markus Albers gefällt, werden dir auch "Die Kunst des digitalen Lebens" von Rolf Dobelli, "Disrupt Yourself" von Christoph Keese und "Digital Offroad" von Ulf Bosch gefallen. Hier geht es zurück zur Übersicht der besten Wirtschaftsbücher.

DIE 99 BESTEN WIRTSCHAFTSBÜCHER

Ich bin Peter Kreuz: Herausgeber dieser Seite, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer von Rebels at Work. In meinen Büchern und Vorträgen zeige ich, wie Führungskräfte und ihre Teams erfolgreich durch ein Umfeld der Disruption, Digitalisierung und Komplexität navigieren können und sich fit für die Zukunft machen. Mein aktuelles Buch: Vergeude keine Krise!