Schließ dich 5.000 Lesern an und bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox

Keine Regeln: Warum Netflix so erfolgreich ist – Reed Hastings, Erin Meyer

Reed Hastings ist der Gründer und CEO von Netflix. Erin Meyer ist Professorin an der INSEAD Business School und unter anderem Autorin von “The Culture Map”

Keine Regeln: Warum Netflix so erfolgreich ist – Reed Hastings, Erin Meyer

"Keine Regeln" - Summary

Der kometenhafte Aufstieg von Netflix vom kleinen DVD-Verleih zu einem der wertvollsten Medienunternehmen der Welt ist eine Erfolgsgeschichte wie aus dem Bilderbuch.

Reed Hastings und Erin Meyers beleuchten in "Keine Regeln" die einzigartige Unternehmenskultur von Netflix. Eine Kultur, die Menschen über Prozesse stellt; die Innovation den Vorrang vor Effizienz gibt und die weitestgehend auf Kontrollmechanismen verzichtet.

Statt Spitzenmitarbeiter zu kontrollieren und zu lenken, stellt die Kultur einen Kontext zur Verfügung, an dem Menschen sich orientieren können, um eigenständig die besten Entscheidungen für das Unternehmen zu treffen.

"Keine Regeln" gibt einen interessanten und tiefen Einblick in den Unternehmensalltag von Netflix. Ein Managementbuch das neben viel Substanz auch Anekdoten und praktische Tools ("Keeper Test", "Netflix Innovation Cycle"... ) bietet und durch den Dialog zwischen Reed Hastings und Erin Meyer super angenehm zu lesen ist.



Erhöhung der Talentdichte

"In den meisten Unternehmen werden Regeln und Kontrollverfahren eingeführt, um Mitarbeiter in Schach zu halten, die sich nachlässig, unprofessionell oder unverantwortlich verhalten. Aber wenn man solche Mitarbeiter erst gar nicht einstellt oder wieder entlässt, braucht man die Regeln nicht. Wenn man eine Organisation aufbaut, die aus Spitzenkräften – auch High Performer genannt - besteht, kann man die meisten Kontrollmechanismen beseitigen. Je größer die Talentdichte, desto mehr Freiheit kann man anbieten."

Mehr Offenheit

"Talentierte Mitarbeiter müssen sehr viel voneinander lernen. Aber die normalen Spielregeln für das menschliche Miteinander hindern die Mitarbeiter oft daran, einander das Feedback zu geben, das nötig ist, um ihre Leistungen auf eine höhere Stufe zu heben. Wenn sich talentierte Mitarbeiter daran gewöhnen, Feedback zu geben und anzunehmen, werden sie alle ihre Arbeit besser ausführen und implizit Verantwortung füreinander übernehmen, womit die Notwendigkeit traditioneller Kontrollen weiter verringert wird."

Weniger Kontrollmechanismen

"Zunächst muss man ein paar Seiten aus dem Mitarbeiterhandbuch herausreißen. Regelungen für Reisespesen, Ausgaben, Urlaubszeiten - all das ist verzichtbar. Wenn die Talentdichte größer und das Feedback häufiger und offener werden, kann man Genehmigungsverfahren in der gemeinsamen Organisation beseitigen, den Managern stattdessen Prinzipien wie 'Führung durch Kontext, nicht Kontrolle' beibringen und den Mitarbeitern Leitlinien wie 'Versuche nicht, es dem Chef recht zu machen' einschärfen."

Wenn dir "Keine Regeln: Warum Netflix so erfolgreich ist" von Reed Hastings und Erin Meyer gefällt, werden dir auch "Die Prinzipien des Erfolgs" von Ray Dalio, "New Work needs Inner Work" von Joana Breidenbach und "Tasks & Teams" von Heinz-Walter Große gefallen. Hier geht es zurück zur Übersicht der besten Wirtschaftsbücher.

DIE 99 BESTEN WIRTSCHAFTSBÜCHER

Ich bin Peter Kreuz: Herausgeber dieser Seite, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer von Rebels at Work. In meinen Büchern und Vorträgen zeige ich, wie Führungskräfte und ihre Teams erfolgreich durch ein Umfeld der Disruption, Digitalisierung und Komplexität navigieren können und sich fit für die Zukunft machen. Mein aktuelles Buch: Vergeude keine Krise!

Bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox