Schließ dich 6.300 Lesern an und bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox

Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen – K. Anders Ericsson

Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen – K. Anders Ericsson & Robert Pool

Psychologieprofessor K. Anders Ericsson, einer der weltweit führenden Lernforscher, hat zusammen mit dem Wirtschaftsredakteur Robert Pool dieses Buch geschrieben, in dem es um die richtige Art des Lernens geht. Damit wird Lernen zu einem Mittel, Fähigkeiten zu kreieren, statt Menschen dazu zu bringen, ihre angeborenen Talente optimal zu nutzen.

Die Aufsehen erregenden Forschungsergebnisse, die im Buch präsentiert werden, zeigen: Jeder kann Weltklasse sein, wenn er bereit ist, durch bewusstes Lernen die Grenzen seiner Fähigkeiten beharrlich auszuweiten.

Die Autoren räumen mit drei Mythen auf:

  1. Dem Mythos, dass die eigenen Fähigkeiten durch genetisch vorgegebene Merkmale begrenzt werden.
  2. Dem Mythos, dass man zwangsläufig besser wird, wenn man etwas nur lange genug macht.
  3. Dem Mythos, dass man sich nur genügend anstrengen muss, um auf einem Gebiet besser zu werden.

Beim Erwerb von Fähigkeiten wie beispielsweise dem Kochen, Autofahren oder Tennisspielen, folgen die meisten Menschen einem typischen Muster: Sie beginnen mit einer ungefähren Vorstellung davon, was sie erreichen wollen und trainieren dann, bis sie ein annehmbares Niveau erreicht und bestimmte Automatismen entwickelt haben.

Das Problem: Sobald ein befriedigendes Leistungsniveau erreicht ist, machen wir keine Fortschritte mehr. Es wird zwar vermutet, dass jemand, der seit zwanzig Jahren Auto fährt, ein besserer Fahrer sei, als jemand, der seit fünf Jahren fährt. Und dass ein Arzt, der seit zwanzig Jahren praktiziert, ein besserer Arzt sei als einer, der seit fünf Jahren praktiziert. Tatsächlich aber zeigen die Forschungen, dass zusätzliche Jahre des Übens bei Menschen, die ein akzeptables Leistungsniveau einschließlich der begleitenden Automatismen erlangt haben, keine Verbesserungen bringen.

Einfach nur zu üben (= naives Üben), hilft also nicht weiter. Sehr viel erfolgversprechender ist gezieltes Üben, das hilft, angeborene Talente optimal zu nutzen und das drei Merkmale hat:

  1. Klare Zielsetzung
  2. Fokussierung
  3. Feedback
  4. Jenseits der Komfortzone

 Die nächste Stufe ist dann das von den Autoren im letzten Drittel von „Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen“ vorgestellte bewusste Üben, durch das man tatsächlich vollkommen neue Potenziale entwickeln kann.

Die Inhalte des Buchs sind hochinteressant und hilfreich für jeden, der sich weiterentwickeln möchte. Was dem Buch allerdings weniger gut tut, ist die langatmige Darstellungsweise. Jeder Aspekt wird ausgewälzt und in epischer Breite erzählt. Trotzdem wäre es ein Fehler, „Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen“ deswegen nicht zu lesen.

Drei Inspirations-Nuggets aus "Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen":


Bewusstes Lernen versus traditionelles Lernen

"Traditionell liegt das Hauptaugenmerk fast immer auf Wissen. Es kommt vor, dass sie letztlich jemanden befähigt, etwas Bestimmtes zu tun – etwa ein bestimmtes mathematisches Problem zu lösen oder einen guten Aufsatz zu schreiben, aber die traditionelle Methode besteht darin, Informationen über die richtige Art des Vorgehens zu liefern und sich dann weitgehend darauf zu verlassen, dass der Lernende dieses Wissen auch anwendet. Die Methode des bewussten Lernens hingegen konzentriert sich ausschließlich auf die tatsächliche Leistung und wie sie verbessert werden kann."

Bewusstes Lernen = TUN und WIEDERHOLEN

"Erfolgreiche mentale Repräsentationen sind nicht nur mit Gedanken verknüpft, sondern auch untrennbar mit Handlungen, denn es ist das ausgiebige Üben – verbunden mit dem Ziel, die Vorlage zu reproduzieren -, das zu den gewünschten mentalen Repräsentationen führt."

KFK für Bewusstes Lernen

"Wer ohne Lehrer üben will, sollte sich die Abkürzung KFK merken: Konzentration, Feedback, Korrektur. Unterteilen Sie die Fertigkeit in einzelne Segmente, die sich beliebig oft wiederholen lassen, analysieren Sie Ihre Leistung möglichst objektiv, ermitteln Sie Ihre Schwächen und finden Sie einen Weg, sie zu beseitigen."

Zitate "Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen":

"Talent wird völlig überschätzt."

"Lernen dient nicht dazu, Potenzial auszuschöpfen, sondern es zu entwickeln."

"Wenn Ihre Gedanken abschweifen oder Sie entspannt sind und sich gut amüsieren, werden Sie vermutlich keine Fortschritte erzielen."

"Sobald Sie ein anderer geworden sind, brauchen Sie womöglich auch einen anderen Lehrer."

"Zwischen genetischen Faktoren und Trainingsaktivitäten findet ein komplexes Wechselspiel statt, dessen Erforschung sich noch in den Anfängen befindet."

Wenn dir "Top: Die neue Wissenschaft vom bewussten Lernen" von K. Anders Ericsson gefällt, werden dir auch "Die 5 Entscheidungen" von Kory Kogon, "Verletzlichkeit macht stark" von Brené Brown und "Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!" von Marcus Buckingham gefallen. Hier geht es zurück zur Übersicht der besten Wirtschaftsbücher.

DIE 99 BESTEN WIRTSCHAFTSBÜCHER

Ich bin Peter Kreuz: Herausgeber dieser Seite, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer von Rebels at Work. In meinen Büchern und Vorträgen zeige ich, wie Führungskräfte und ihre Teams erfolgreich durch ein Umfeld der Disruption, Digitalisierung und Komplexität navigieren können und sich fit für die Zukunft machen. Mein aktuelles Buch: Vergeude keine Krise!

Bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox