Schließ dich 5.000 Lesern an und bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox

Zwei Welten, ein Leben: Vom Eifelkind zum Global Player – Hermann Simon

Das schreibt der Verlag: "Hermann Simon, geboren 1947, weltweit gefragter Managementdenker, Entdecker der Hidden Champions, erfolgreicher Unternehmer und Pricing-Experte, entdeckte sein Interesse an Preisen schon als Kind: in der elterlichen Landwirtschaft und auf dem Schweinemarkt. Seine Lebensgeschichte beginnt auf einem deutschen Bauernhof – und führt ihn in die Topliga des internationalen Managements.

In seiner Autobiografie erzählt Hermann Simon diesen außergewöhnlichen Weg vom Eifelkind zum Global Player, und wie es ihm gelang, innerhalb weniger Jahrzehnte mit seiner Firma Simon-Kucher & Partners zum Weltmarktführer für Preisberatung mit 37 Büros in 24 Ländern zu werden und ganz nebenbei die Bahncard zu erfinden. Eine persönliche Lebensgeschichte und der beeindruckende Erfolgsbericht eines Wanderers zwischen den Welten."

"Fernweh und Heimweh sind für mich kein Widerspruch, sondern zwei Seiten meiner Person. Aufbruch und Heimkehr gehören zu den schönsten Momenten jeder Reise" – Hermann Simon

Was mich am meisten beeindruckt hat

Das Kapitel in dem Hermann Simon die zehn Menschen beschreibt, die er kennenlernen durfte und die bei ihm den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen haben. Darunter Peter Drucker, Herman the German, Ted Levitt, Joseph Kardinal Höffner, Philip Kotler, Marvin Bower, Hans Riegel, Tomohiro Nakada, Ying Shuren und Miky Lee.

Nicht dass es mich am meisten beeindruckt hätte, aber ziemlich pfiffig und für alle Büromöbelhersteller nachahmenswert fand ich folgende Anekdote über Herman the German: „Unter dem Besprechungstisch seines Büros ließ er an jedem Platz einen Knopf installieren, der mit dem Knie bedient werden konnte und eine Glocke läuten ließ. Wenn es klingelte, musste der jeweilige Sprecher aufhören zu reden, egal um welches Thema es ging.“

Bonus-Punkte

  • weil ich mich mit Hermann Simon verbunden fühle. Ich begegne ihm hin und wieder hinter der Bühne bei Vortragsveranstaltungen und schätze unsere kurzen Gespräche sehr: ein Mann mit einem unglaublichen Growth Mindset.
  • weil „Zwei Welten, ein Leben“ ein sehr offenes, persönliches und ehrliches Buch ist. Man lernt den Typen und Menschen Hermann Simon kennen.
  • weil es mehr als eine Biografie ist: man erfährt und versteht sehr viel über die deutsche Nachkriegszeit, über die Globalisierung, über die USA und über China.
  • weil es auf unterhaltsame Art tiefgängig ist und Spannungen unserer Zeit beleuchtet: Heimat versus Globalisierung, Zwang versus Freiheit, Geistkapital versus Finanzkapital, akademisches Leben versus Unternehmertum, USA-Liebe versus China-Faszination, Fernweh versus Heimweh.
  • weil es viele Bücher in einem ist: Da gibt es natürlich den Teil der Autobiografie, aber auch einen großen Teil zum Pricing, den Hidden Champions und am Ende noch die Schule des Lebens.

Besorge dir „Zwei Welten, ein Leben“

  • Weil man den Mann kennen muss: Erfinder des „Hidden Champions“-Konzepts. Gründer des Weltmarktführers für Pricing, Simon Kucher & Partners. Gastprofessor in Harvard, Stanford, INSEAD, der London Business School und dem MIT. Herausgeber und Autor von über 40 Büchern…

Wenn dir "Zwei Welten, ein Leben" von Hermann Simon gefällt, wird dir auch "Du kannst alles, wenn du nur willst" von Jean-Claude Biver und "Womit ich nie gerechnet habe" von Götz Werner gefallen. Hier geht es zurück zur Übersicht der besten Wirtschaftsbücher.

DIE 99 BESTEN WIRTSCHAFTSBÜCHER

Ich bin Peter Kreuz: Herausgeber dieser Seite, Unternehmer, Spiegel-Bestsellerautor und Gründer von Rebels at Work. In meinen Büchern und Vorträgen zeige ich, wie Führungskräfte und ihre Teams erfolgreich durch ein Umfeld der Disruption, Digitalisierung und Komplexität navigieren können und sich fit für die Zukunft machen. Mein aktuelles Buch: Vergeude keine Krise!

Bekomm die neuesten Buchtipps in deine Inbox