Kategorie-Archiv: Allgemein

Buchbesprechung: Innovation – Streitschrift für barrierefreies Denken

Buchbesprechung: Innovation: Streitschrift für barrierefreies Denken - das neue Buch von Wolf Lotter Brand EinsDie Besprechung von Innovation – Streitschrift für barrierefreies Denken von Wolf Lotter ist online. Ein richtig gutes, pointiertes und meinungsstarkes Buch zur Innovation, das dieses wichtige Thema wirtschaftlich, philosophisch, kulturell und soziologisch betrachtet.

„Den meisten Leuten gilt ‚anders‘ als ‚verrückt‘. Sie sind dazu erzogen worden, sich in Organisationen und System einzufügen. Sie sind Mitläufer und denken höchstens dann quer, wenn’s der Chef erlaubt.“
– Wolf Lotter

 

Buchbesprechung: The four

The four - Scott GallowayDie Besprechung von „The four – Die geheime DNA von Amazon, Apple, Facebook und Google von Scott Galloway ist online.  Wer im digitalen Zeitalter bestehen will, sollte den schonungslosen Blick hinter die Kulissen der vier einflussreichsten Unternehmen wagen.  Von großen Erfolgen, Mythen und Schattenseiten und Machtmissbrauch – ganz ohne Blatt vor dem Mund.

„Auf der Führungsebene fördern sie ein progressives Image, sind multikulturell, betreiben das ganze mit erneuerbaren Energien, aber gleichzeitig beschreiben sie einen darwinistischen, raubgierigen Pfad zum Profit und ignorieren die tägliche Arbeitsplatzvernichtung durch ihre Hand.“
– Scott Galloway

Buchbesprechung: Digital denken

Digital denken - Christian SpanckenDie Besprechung von „Digital denken statt Umsatz verschenken: Online-Strategien für den Mittelstand und im B2B Geschäft von Christian Spancken ist online. Er zeigt auf, welche Chancen auch für den Mittelstand hinter der Digitalisierung stecken. Das Buch behandelt Grundlagen und Maßnahmen in Bezug auf: Kunde, Marketing & Vertrieb, Strategie und Geschäftsmodell. Konkrete Beispiele aus dem Mittelstand helfen für Verständnis und Umsetzung.

„Wer erzählt, seine Webseite sei lediglich seine ‚Visitenkarte im Netz’, ist noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen.“
– Christian Spancken

Future Room – Interview mit Harry Gatterer

Buchrezension Future Room - Harry Gatterer1) Was ist die große Idee hinter dem Buch?

Future Room ist ein Buch für Entscheider, die sich tiefergehend und reflektiert mit der Zukunft ihres Unternehmens auseinandersetzen wollen. Vielen Unternehmen passiert es heute, dass sie bei der Beschäftigung mit Zukunft Trendwörtern wie Digitalisierung, Automatisierung etc. folgen. Diese Begriffe sind wie Viren im Kopf. Sie treiben uns in allgemeine Fragen, doch auf die Zukunft gibt es keine allgemeinen Antworten. Jedes Unternehmen, jede Organisation muss sich aus der eigenen Position heraus mit Zukunft beschäftigen. Das Buch leitet Sie dazu an, Ihren individuellen Umgang damit zu finden.

2) Warum ist das wichtig für mich als Leser?

Das Umfeld von Unternehmen ändert sich beständig und schnell. Um Zukunft zu verstehen, braucht es daher Methoden, die sehr schnell und ohne Schnick-Schnack signifikante Einsichten liefern. Sie müssen wissen, was gerade in der Welt passiert, aber vor allem, was das für Sie bedeutet. Unternehmen haben heute wahnsinnig viele Möglichkeiten, deswegen geht es darum, Ihre eigenen Potenziale und verborgenen Kräfte herauszufiltern. Wenn Sie diese in den Kontext Ihrer Umwelt setzen, erkennen Sie, welche Trends und Entwicklungen für Sie relevant sind und können die richtigen Konsequenzen ziehen.

3) Was konkret soll ich machen?

Ich erlebe sehr oft, dass Unternehmen Trendbegriffe nehmen und versuchen, auf die Schnelle etwas aus ihnen zu machen. Das ist aber nicht zielführend. Werden Sie sich klar darüber, was Sie wirklich über die Zukunft wissen wollen. Und danach nehmen Sie sich Zeit, um dem hyperaktiven Handeln den Rücken zu kehren und sich dem klugen Beobachten zuzuwenden.

>> Buchbesprechung: Future Room – von Harry Gatterer 

Buchbesprechung: Stark in stürmischen Zeiten

Stark in stürmischen Zeiten - Bodo Janssen, Anselm GrünDie Besprechung von „Stark in stürmischen Zeiten: Die Kunst, sich selbst und andere zu führen“ von Bodo Janssen und Anselm Grün ist online. Wenn gute Führung für Sie mehr als nur Zahlen ist, Sie sich nicht an spirituellen Gedanken stören und Sie an einem besseren Miteinander in der heutigen, deutschen Wirtschaftswelt interessiert sind, dann sollten Sie dieses Buch unbedingt lesen.

„Bei den hiesigen Unternehmensstrukturen wurde anfangs die Persönlichkeit am Werkstor abgegeben, die Menschen waren angestellt, abends wurden sie wieder abgestellt, und zwischenzeitlich passte jemand auf, dass sie nichts anstellten.“
– Bodo Janssen und Anselm Grün

Reframe it! Interview mit Andri Hinnen

Besprechung des Wirtschaftsbuches: Reframe it! 42 Werkzeuge und ein Modell, mit denen Sie Komplexität meistern von Andri Hinnen und‎ Gieri Hinnen1) Was ist die große Idee hinter Ihrem Buch „Reframe It!“

«Wir müssen die Komplexität reduzieren», heisst es oft. Doch dies ist brandgefährlich – denn um einer komplexen Welt gerecht zu werden, bedarf es eben auch komplexer Modelle, Strategien, Policies, und so weiter. Die Frage ist nur: Wie können ebendiese sinnstiftend kommuniziert werden. Wir stellen mit «Reframing» eine Methode vor, die nicht nur Sinn sondern auch Spass macht. Dazu gehören eine Vielzahl von Instrumenten rund ums logische Denken, Strukturieren, Geschichten Erzählen, Arbeiten mit Metaphern und Bildern und Visualisieren.

2) Warum sollte ich „Reframe It!“ lesen?

Weil wahrscheinlich auch Sie oft vor der Herausforderung stehen, komplexe, komplizierte
und als trocken empfundene Inhalte zu bewältigen und/oder zu kommunizieren – und zwar so, dass diese nicht nur hängenbleiben sondern auch zum Denken und Handeln anregen. Ausserdem könnten wir das Geld gut gebrauchen (Andri braucht dringend ein neues Sofa und Gieri würde gerne wieder mal irgendetwas anderes kaufen als Windeln).

3) Verraten Sie uns einen konkreten Lieblings-Tipp, den ich als Leser aus der Lektüre mitnehmen kann?

Eines unserer Lieblingsinstrumente aus dem Buch ist V.I.T.A.M.I.N.S. – unser Gütesiegel für gute Kommunikation. Komplexe Inhalte müssen visuell, irrwitzig, treu zum Ursprung, adaptiv zum Kontext, metaphorsich, interaktiv, narrativ und stringent kommuniziert werden. Nur dann versteht und verinnerlicht das Publikum die Inhalte. Dieses Gütesiegel lässt sich sowohl auf die langweilgen Powerpointfolien ihres Chefs als auch auf den neusten Mercedes-Werbespot anwenden.

>> Buchbesprechung: Reframe it – 42 Werkzeuge, um Komplexität zu meistern

Buchbesprechung: Future Room

Buchrezension Future Room - Harry GattererDie Besprechung von „Future Room: Entdecken Sie die Zukunft Ihres Unternehmens“ von Harry Gatterer ist online. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die aktiv die Zukunft ihres Unternehmens in die Hand nehmen, anstatt sich vom Schicksal überraschen zu lassen, dann sollten Sie unbedingt einen Blick in dieses Buch werfen.

„Die Zukunft Ihres Unternehmens ist kein Zufallsprodukt. Sie entsteht durch Ihre Entscheidungen. In Zeiten steigender Komplexität wird es umso wichtiger, sie bewusst zu gestalten.“

Buchbesprechung: Digitale Disruption

Besprechung des Wirtschaftsbuches: Digitale Disruption von Jens-Uwe MeyerDie Besprechung von „Digitale Disruption: Die nächste Stufe der Innovation“ von Jens-Uwe Meyer ist online. Wenn die Themen Digitalisierung und Digitale Disruption Sie interessieren – und wenn Sie sich von Beispielen nur so umfluten lassen wollen, dann ist das Ihr Buch!

„Digitale Disruptoren nutzen die Trägheit traditioneller Unternehmen aus. Statt zurückzuschlagen, werden Arbeitskreise gebildet, die darüber beraten, warum jetzt alles ganz schlimm wird.“
– Jens-Uwe Meyer

Buchbesprechung: Reframe it!

Besprechung des Wirtschaftsbuches: Reframe it! 42 Werkzeuge und ein Modell, mit denen Sie Komplexität meistern von Andri Hinnen und‎ Gieri HinnenDie Besprechung von „Reframe it! 42 Werkzeuge und ein Modell, mit denen Sie Komplexität meistern“ von Andri Hinnen und‎ Gieri Hinnen ist online.

Wenn Sie anderen Menschen komplexe Inhalte vermitteln möchten oder wenn Sie selbst mit Komplexität zu kämpfen haben und größere Klarheit gewinnen wollen, dann empfehlen wir Ihnen die Lektüre von „Reframe It!“.

„Es braucht Komplexität, um es mit der Komplexität aufzunehmen.“
– Andri & Gieri Hinnen

Interview: Mythos Fachkräftemangel

Wir stellen Martin Gaedt, Autor von „Mythos Fachkräftemangel: Was auf Deutschlands Arbeitsmarkt gewaltig schiefläuft“ ein Frage.

Sie schrieben „Fachkräfte werden paradoxerweise ausgerechnet von denjenigen vertrieben, die sie am meisten brauchten: von den Arbeitgebern.“ Können Sie uns das erklären?

Martin Gaedt: Unternehmen sollten Bewerber wie ihre Kunden behandeln. Wer das macht, hat keinen Mangel an passenden Fachkräften. Positive Beispiele gibt es in allen Branchen und Regionen. Unternehmen signalisieren leider mehrheitlich ‘Hau ab, wir brauchen dich nicht’. Der wichtigste Kontaktpunkt zwischen Bewerbern und Unternehmen ist die Webseite des Unternehmens. Die schaut sich jeder Bewerber an. Was findet ein Bewerber dort? Infos zu Produkten, Firmenpräsentation, ‘Weltmarktführer’. Aber selten Gründe, die Bewerber magnetisch anziehen, keine relevanten Infos zu Arbeitszeiten, herausfordernden Aufgaben, Freiheiten und dem Außergewöhnlichen in diesem Betrieb. 40 Sekunden, um potenzielle Bewerber zu überzeugen. Dann surft er weg. Meistens findet er so schnell nicht mal den Link ‘Jobs’ oder ‘Karriere’. Und wenn doch, ist es dort meistens langweilig, leer und öde. Unsichtbar, kein Magnet, die Infos versteckt. Alles brüllt: Hau ab.

Die Minderheit, die all diese Hürden überwunden hat und sich bewirbt, erlebt dann das nächste Fiasko. Viele Unternehmen antworten gar nicht oder erst nach vier Wochen. Und genauso schlimm ist die Empfangsbestätigung aus einem Bewerbermanagementsystem: ‘Sehr geehrte Bewerberin/sehr geehrter Bewerber’. Das ist institutionalisierte Verarschung. Das Unternehmen weiß durch die Bewerbung alles einschließlich des Namens. Also nutzen Sie ihn!

Emails an ‘Sehr geehrte Damen und Herren’ lösche ich grundsätzlich. Wer mich meint, findet meinen Namen. So gewinnt man weder Kunden noch Mitarbeiter. Mein Rat: Bewerben Sie sich inkognito in Ihrem Unternehmen. Prüfen Sie, ob Sie sich willkommen fühlen oder ‘Hau ab’ hören!